Über uns

Wolfgang Hartmann und seine Frau Jutta haben bereits 1967 ihr erstes Reisebüro unter dem Namen „Reisebüro Hartmann“ eröffnet. Später führten sie das Unternehmen dann als Vertretung „Deutsches Reisebüro“ (DER).

Im Laufe der Zeit war Wolfgang Hartmann nebenbei als Vorsitzender im Verband der Berliner Reisebüros (VBR) tätig.

1972 erweiterten die Eheleute ihren Betrieb, indem sie Busreisen mit angemieteten Fahrzeugen ausschrieben und durch Neugründung der Firma „Der Südender“ Omnibusreisen anboten.

VW Bus

1974 wurde der erste eigene Reisebus angeschafft. Im Laufe der Zeit erweiterten beide das Unternehmen auf 6 Busse und vermieteten zusätzlich zu dem Veranstaltungsprogramm ihre Fahrzeuge an Gruppen und Vereine.

1984 übernahm Jutta Hartmann offiziell den Betrieb.

1986 stieg die Tochter der Eheleute, Claudia Hartmann, in das Unternehmen ein.

1991 bewarb sich Jutta Hartmann an den Ausschreibungen der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) und erweiterte somit zum 01.03.1992 ihren Betrieb um 10 Linienbusse zur Durchführung des innerstädtischen Linienverkehrs.

Bei weiteren Ausschreibungen erhielt sie dann einen Zuschlag der BVG für weitere 9 Fahrzeuge.

Daraufhin gründete die Familie die „Omnibusgesellschaft J. Hartmann GmbH“ (OGH) und gliederte somit die Linienbusse aus dem „Südender“ aus.

Später wurden dann die Reisebusse ebenfalls auf das neue Unternehmen „OGH“ übertragen, so dass der „Südender“ seither als Vermittler von Reisen aller Art fungiert.

1999 übernahm die Tochter der Eheleute, gemeinsam mit ihrem Vater, die Geschäftsführung des Unternehmens.

Im Jahre 1999 und 2000 modernisierte das Unternehmen ihren Fuhrpark und tauschte 15 Linienbusse gegen neue Fahrzeuge aus.

Im Sommer 2002 übernahm die Tochter der Eheleute Hartmann die alleinige Geschäftsführung des Unternehmens.

2003 bewarb sich Claudia Hartmann an einer weiteren Ausschreibung der BVG. Nach Zuschlagserteilung erweiterte das Unternehmen daraufhin seinen Fuhrpark um weitere 14 Fahrzeuge.

Im Dezember 2005 kaufte Claudia Hartmann ihren Eltern das Unternehmen ab und bestellte in 2006 einen weiteren Geschäftsführer. Zum selben Zeitpunkt übergab sie ihrem Lebensgefährten, Karsten Tietzsch, die technische Leitung des Unternehmens.

2007 wurde die „Der Südender“ Busreisen GmbH mit der OGH verschmolzen und eine neue GmbH (Der Südender GmbH) gegründet, welche seitdem als Tochterunternehmen der OGH ebenfalls im Linienverkehr tätig ist.

2009 bewarben sich beide Firmen erneut um einen Auftrag der BVG für weitere 8 Jahre und erhielten einen Zuschlag für insgesamt 3 Lose aus der Ausschreibung.

Daraufhin orderte Der Südender GmbH 19 zusätzliche Fahrzeuge. Die OGH tauschte nahezu ihren kompletten Fuhrpark aus, indem sie 40 neue Busse erwarb. Somit steht beiden Firmen ein Fuhrpark von 67 Bussen zur Verfügung.

Die Fahrzeuge beider Unternehmen sind nach neuesten Umweltkriterien ausgestattet, so dass seit Dezember 2009 insgesamt 62 Linienbusse mit einer Euro 5 Norm und EEV, sowie Außengeräuschen von 77 db in Berlin und Brandenburg unterwegs sind.

Außerdem bemühte man sich zeitgleich um ein zusätzliches Betriebsgelände

2012 tauschten die Unternehmen ihre letzten 3 MAN Linienbusse gegen Citaros aus, so dass die gesamte Fahrzeugflotte nunmehr ausschließlich aus Mercedes Bussen besteht.

Außerdem freut man sich in diesem Jahr auf das 40 – jährige Jubiläum des Südenders und das 20 – jährige Jubiläum der OGH.


Am 21. November 2014 verstarb Wolfgang Hartmann, nach 3 - monatigem Überlebenskampf auf der Intensivstation, im Alter von 77 Jahren. Die Beisetzung fand am 18.12.2014 auf dem Heidefriedhof in Mariendorf statt.

Trauerkarte

Zum Jahreswechsel 2014 / 2015 nutzte die OGH die Gelegenheit ein benachbartes Grundstück ihres Hauptbetriebshofes zu erwerben, um zukunftsorientiert den Nebensitz in Mahlow aufgeben zu können.

Im Frühjahr 2016 erfolgte seitens der BVG die Vertragsverlängerung bis 2021.

Seit dem 20.11.2016 sind nunmehr beide Unternehmen wieder vereint am Standort in Mariendorf tätig.

2017 ersetzte DSE 2 Fahrzeuge ihres Fuhrparks durch 2 MB mit der umweltfreundlichen Euro 6 Norm.

Die OGH feiert seit dem 21. Februar 2017 ihr 25. Firmenjubiläum.